Das Fußball-Lied

Vierundvierzig Fußballbeine
rasen hin und rasen her
Denn das Spielfeld ist begrenzt
und das machts besonders schwer

Manchmal bleiben sie auch stehen
oder treten nach dem Ball
Das kann jeder selbst bestimmen,
das ändert sich von Fall zu Fall

Einer ist meist schwarz gekleidet,
hat ein Ding auf dem er pfeift
Und die Spieler sind beleidigt
wenn er in die Tasche greift

Denn da drin da hat er Karten,
rot und gelb, recht gut gemischt
Die zeigt er dann dem Spieler,
der nach seinem Gegner drischt

Plötzlich Müllert's vor dem Kasten
Das Volk schreit Uwe wie mir scheint
Da schießt der Müller knapp daneben
denn er war ja nicht gemeint

Siebzigtausend auf den Rängen
spielen in Gedanken mit
Mancher ist so begeistert
und gibt dem Vordermann 'nen Tritt

Jedes Spiel wird bar bezahlt
Auf Pfennig und auf Heller
Und legt man ein paar Scheine drauf
dann laufen sie schon schneller

Jedes Spiel hat auch ein Ende
Denn die Spieler werden matt
Morgen steht dann in der Zeitung
wer das Match gewonnen hat

Und am Ende der Meisterschaft
Weiss man wer am meisten schafft
Wer der Meister ist der Welt
der kriegt auch das meiste Geld

Für Geld da kann man vieles kaufen
Auch Leute, die dem Ball nachlaufen...

Frigger's humorige Seiten: www.frigger.de Seite Drucken Diese Seite weiterempfehlen