Der Posthilfsbote Säbelbein

Der Posthilfsbote Säbelbein
Lädt für Berlin Pakete ein.

Der Hilfspackmeister Livius
Schaut treulich, wie er soll und muß
Ob auch der Hilfsbot' Säbelbein
Lädt für Berlin Pakete ein.

Da naht sich auch Herr Stiefelbrand
Der seines Zeichens Praktikant.
Der schauet starr und unverwandt:
Ob Hilfspackmeister Livius
Nachsehe, wie er soll und muß,
Daß Posthilfsbote Säbelbein
Lädt für Berlin Pakete ein.

Darauf kommt, wie von ungefähr
Herr Schellen - Obersekretär.
Er kontrolliert ob Stiefelbrand
Auch schauet starr und unverwandt
Wie Hilfspackmeister Livius
Nachschaue, wie er soll und muß,
Daß auch der Hilfsbot' Säbelbein
Lädt für Berlin Pakete ein.

Und siehe, aus des Tunnels Tor
Tritt stolz des Amtes Direktor.
Sein Adlerblick erblitzt daher:
Ob Schellen, - Obersekretär -
Auch kontrolliert daß Stiefelbrand
Nachschaue, starr und unverwandt,
Wie Hilfspackmeister Livius
Sich überzeugt, so wie er muß,
Daß Posthilfsbote Säbelbein
Lädt für Berlin Pakete ein.

Die Glocke klingt, fort fährt der Zug!
Ach, leider war nicht Zeit genug
Daß Posthilfsbote Säbelbein
Lädt sämtliche Pakete ein.
Es blieb, oh böses Missgeschick,
Der Ladung Hälfte noch zurück!

Da schwindet durch des Tunnels Tor
Dahin des Amtes Direktor
Herr Schellen, Obersekretär,
Klabastert spornstreichs hinterher
Worauf Praktikant Stiefelbrand
Im Wartesaale "eins" verschwandt
Und Livius trinkt voll Verdruss
In "vierter" einen Schnaps zum Schluß.

Auf dem Bahnsteig steht ganz allein
Der Posthilfsbote Säbelbein.
Und spricht: "So geht es allemal
Weil Mangel ist am Personal!"

Geschrieben von Heinrich Schaeffer, so in den 20ern des letzten Jahrhunderts..

Frigger's humorige Seiten: www.frigger.de Seite Drucken Seite weiterempfehlen